Milchviehhaltung heute: drei Betriebe in NRW

Milchviehhaltung heute

Der Betrieb Kalthaus (6:40 Min.)

liegt am Rand des Ruhrgebietes und hält 70 Kühe. Damit ist der Hof für das Bundesland überdurchschnittlich groß, wird aber trotzdem als typischer Familienbetrieb bewirtschaftet. Angesprochen werden im Film die Aspekte Weidehaltung, Fütterung, Melken und die Kennzeichnung der Tiere mit Ohrmarken. In den Film eingearbeitet ist ein Exkurs auf den Betrieb Wegener, der seine Melktechnik auf ein automatisches Melksystem, allgemein „Melkroboter“ genannt, umgestellt hat und diese erläutert.

Der Betrieb Schmidt (5:40 Min.)

im Sauerland wird nach den Richtlinien des biologischen Landbaus bewirtschaftet und hält ebenfalls 70 Milchkühe. Herr Schmidt beschreibt im Film die wesentlichen Unterschiede zwischen der biologischen und konventionellen Wirtschaftsweise. Angesprochen werdender Umgang mit Medikamenten, die Zusammensetzung des Futters im Biolandbau sowie das Zustandekommen des Milchpreises.

Herr Schwinum (6:00 Min.)

bewirtschaftet am Niederrhein im Kreis Wesel einen Milchviehbetrieb mit 480 Kühen. Neben ihm erledigen dabei acht angestellte Arbeitskräfte die Arbeit. Damit gehört er zu den größten Milchviehhaltern in Nordrhein-Westfalen. Herr Schwinum erklärt, wie er seinen Hof organisiert, wie seine Tiere gefüttert werden, woher das Futter kommt und weshalb er großen Wert auf das Wohlbefinden der Kühe legt.