Gärung

ist ein enzymatischer Prozess. Mikroorganismen (z. B. Bakterien oder Hefepilze) wandeln den in einem Lebensmittel enthaltenen Zucker in organische Säuren (z. B. Milchsäure, Essigsäure etc.) oder in Alkohol und Kohlensäure (= Kohlendioxid) um. Mittels der Milchsäuregärung entstehen aus Milch Sauermilchprodukte (z. B. Joghurt) und viele Käsesorten. Die Milchsäuregärung nutzt man schon sehr lange, z. B. um Gemüse haltbar zu machen, wie bei Sauerkraut (aus Weißkohl) oder sauren Gurken.

<strong>Gärungsart</strong> <strong>Ausgangsprodukt</strong> <strong>Endprodukt</strong>
<strong>Milchsäuregärung</strong> Milch<br />Weißkohl Sauermilchprodukte (Milchsäurebakterien)<br />verschiedene Käsesorten<br />Sauerkraut
<strong>Essigsäuregärung</strong> Wein Essig (Essigsäurebakterien)
<strong>Alkoholische Gärung</strong> Gerste<br />Traubensaft<br />Milch Bier<br />Wein<br />Kefir